In der dunklen Jahreszeit seinen Hund ausreichend zu beleuchten kann zu einer Herausforderung werden. Auch wir haben lange experimentiert und viel Lehrgeld bezahlt.

Doch vor rund 8 Jahren (Stand Anfang 2018) haben wir die Lösung gefunden: Was schnell klar wurde ist, dass was Qualität hat, kann nicht billig sein. Aber bezahlbar. Ich möchte damit sagen, das was du jetzt sparst zahlst du später drauf.
Wir haben unsere Leuchties, so heißt die Wunderbeleuchtung, seit rund 8 Jahren im Einsatz und sie funktionieren immer noch super. Ich muss noch betonen, dass sämtliche Ausrüstung (ob nun Geschirre, Leinen oder wie in diesem Fall die Beleuchtung) bei uns wirklich nichts zu lachen haben. D.h. sie muss bei uns schon ziemlich viel mitmachen und aushalten. Von daher kann ich mit ruhigem Gewissen die Leuchties empfehlen.

Ich habe rechts das Bild verlinkt! Klick einfach darauf und du wirst weitergeleitet zu Amazon, da hast du eine große Auswahl an Leuchties. Schau sie dir mal an!

Klick auf das Bild um weitergeleitet zu werden!

Was sind nun diese Leuchties? Hierbei handelt es sich um ein LED- Band welches über den Kopf (ähnlich wie ein Halsband) geschoben wird. Es gibt viele verschiedene Farben in denen die LED´s leuchten, wobei ich hier vor allem gelb und grün empfehlen kann. Andere sind zu dunkel. Die Leuchties werden mit Akkus betrieben und somit kann ich auch gleich etwas für die Umwelt tun.

Damit der Hund auch von vorn gesehen wird, ist es wichtig sich gleich so genannte Zapfen mit zu bestellen. Diese werden an des Band direkt über eine LED geschraubt und ragen links und rechts am Kopf vorbei, somit wird der Hund auch super von vorn gesehen.

Die Leuchties gibt es in verschiedene Größen/Durchmesser, dazu solltest du den Kopfumfang vom Hund reichlich messen. Die gängige Größe bei uns ist 45 und für die Dickschädel die Göße 50. Wie schon gesagt: das sind die Größen bei uns. Bitte überprüfen, ob diese auch bei deinem Hund passen bevor du bestellst.

Das Leuchtie ist 100% wasserdicht. Das heißt selbst wenn es mir in eine tiefe Pfütze fällt bleibt es betriebsbereit.

Einen Nachteil hat es aber schon: Die Elektronik schaltet das Leuchtie automatisch ein, sobald es richtig herum (mit dem Batteriefach nach unten) gehalten wird. Um es auszuschalten muss es anders herum gehalten werden (mit dem Battieriefach nach oben). Um es zu transportieren oder aufzubewahren sollte dies beachtet werden (was beim Transport öfters mal schwierig werden kann.)

Fazit: Trotzdem habe ich noch keine ebenbürtige Alternative entdeckt! Dies macht das Leuchtie zu einer super Sache, was Hundebeleuchtung angeht.

Wenn du noch Fragen hast, dann melde dich einfach mit Hilfe der Kommentare oder per E-Mail bei mir.
Wenn du auch eine super Möglichkeit hast, deinen Hund zu beleuchten dann schreibe auch dies in die Kommentare.
Ich wünsche dir alles Gute! Bis demnächst,
Steve.

Werbung:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü